REVOLUTION UND KRIEG

WANDMALEREI AM ILTISBUNKER KIEL IN GAARDEN
1987-1989, Shahin Charmi

  • ??.??.1989   Ein ungewöhnliches ABM-Projekt
  • ??.04.1989   Vier Entwürfe - eine Fassade
  • ??.??.1989   Wandbemalung am Iltisbunker
  • 05.06.1989   Kieler Geschichte auf Bunker geht CDU zu weit
  • ??.??.1989   Bunker spiegelt Widersprüchlichkeit wieder
  • 06.07.1989   Auf Expertenurteil verlassen
  • 10.07.1989   Laßt die Bunker Bunker sein
  • 10.07.1989   SPD setzt Bemalung des Iltisbunkers durch
  • 29.07.1989   Bürger sollen mitentscheiden
  • 15.09.1989   Iltisbunker heute im Bauausschuß
  • ??.09.1989   Der Iltis-Bunker ist geüstet
  • ??.11.1989   Von Ablehnung bis Begeisterung
  • 25.11.1989   Jetzt ist der Bunker bunt
  • 27.11.1989   Die Hüllen sind gefallen
  • 29.11.1989   Feierliche Besichtigung am Freitag
  • 15.03.1990   Bunkerbild gegen Militarismus

  • 17.07.1990   Grüne Frauen fühlen sich belästigt
  • 17.07.1990   Dieses Bild ist eine Sauerei
  • 18.07.1990   Fassade des Iltisbunkers frauenfeindlich
  • 18.07.1990   Die "Nackte" soll jetzt wieder weg
  • 20.07.1990   Bunker-Bild: Schuld und Sühne
  • 28.07.1990   BildstürmerInnen
  • 28.07.1990   Der Streit um den Busen der Kultur
  • 01.08.1990   Grüne Ratsfrauen und die nackte Kunst
  • 15.09.1990   Frauengruppen fordern ein neues Bild für den Iltisbunker

  • 22.01.2013   Fassadenkunst blattert ab
  • 13.04.2013   Wahzeichen oder Fass ohne Boden?
  • 11.05.2013   Bild am Iltisbunker soll möglichst erhalten werden
  • 18.05.2013   Der Künstler zeigt sich kooperativ
  • 24.06.2013   Fassade bekommt wieder ein Wandbild
  • 11.01.2014   Bild soll restauriert werden
  • 17.12.2014   Noch fehlt Geld fürs Bunkerbild
  • 15.01.2015   Künstler droht mit Rückzug
  • 22.05.2015   Bunkerkunst soll wieder strahlen
  • 29.05.2015   Stadt kalkuliert mit 30,000 Euro
  • 24.06.2015   Streit um Rettung des Bunkerbildes



  • ...
    Streit um Rettung des Bunkerbildes
    24.06.2015, Kieler Nachrichten
    Künstler fühlt sich von Stadt übergangen - Kulturreferent wehrt sich gegen Vorwürfe - Stadtteilbüro will vermitteln

    Gaarden. Eigentlich wollen alle, dass das Monumentalgemälde ?Revolution und Krieg? am Iltisbunker wieder in einen guten Zustand versetzt wird. Doch unter den Beteiligten knirscht es fachlich und offenbar auch zwischenmenschlich...
    Stadt kalkuliert mit 30,000 Euro
    24.06.2015, SHZ

    Es könnte im Herbst oder im nächsten Frühjahr losgehen mit der Erneuerung des Monumentalgemäldes am Iltisbunker auf dem Kieler Ostufer. Kulturreferent Rainer Pasternak kalkuliert mit 30 000 Euro, er steht in Gesprächen mit dem Künstler Shahin Charmi...
    Bunkerkunst soll wieder strahlen
    22.05.2015, SHZ

    Der Maler Shahin Charmi möchte sein Gemälde "Krieg und Revolution" am Iltisbunker auf dem Ostufer rechtzeitig zum 100. Jahrestag des Matrosenaufstandes 2018 restaurieren, Die Gespräche mit der Stadt laufen...
    Künstler droht mit Rückzug
    24.06.2015, Kieler Nachrichten
    Hickhack ums Bunkerbild "Revolution und Krieg": Shahin Charmi klagt über unklare Zuständigkeiten und Technokratie

    Grundsätzlich, so versichert Charmi, habe er "als Künstler und Initiator großes Interesse am Erhalt meines Werkes". Dennoch stehe er nicht um jeden Preis "Pinsel bei Fuß", betont er...
    Noch fehlt Geld fürs Bunkerbild
    15.01.2015, Kieler Nachrichten
    Kulturreferent Rainer Pasternak zeigt sich aber optimistisch, dass die Restaurierung im Sommer 2015 gelingt

    Gaarden. Sozusagen Pinsel bei Fuß am dringend restaurierungsbedürftigen Bild auf dem Iltisbunker in Gaarden steht Shahin Charmi, unter dessen Regie die Malerei vor 25 Jahren entstand...
    Bild soll restauriert werden
    17.12.2014, Kieler Nachrichten
    Kiel. Laut Pasternak ist der Verkauf des Bunkers an die Kieler Brüder Sartorius vertraglich besiegelt.

    Die Aussichten für die Restaurierung der Malerei am Iltisbunker stehen offenbar gut. Formal sind nach Angaben des städtischen Kulturreferenten Rainer Pasternak alle Voraussetzungen gegeben. Gesucht wird jetzt jemand, der sich dieser Sache koordinierend annimmt...
    Fassade bekommt wieder ein Wandbild
    24.06.2013, Kieler Nachrichten
    Ortsbeirat sucht nach Ideen zur Finanzierung

    Kiel-Gaarden. Auch nach einem Umbau kann das Wandbild des Iltisbunkers wieder angebracht werden. Das berichtete Rainer Pasternak, Referent des Kulturdezernenten, im Ortsbeirat Gaarden...
    Der Künstler zeigt sich kooperativ
    18.05.2013, Kieler Nachrichten
    Wiederaufbau des Gemäldes am Iltisbunker wäre urheberrechtlich kein Problem

    Gaarden. Die Chancen für einen Erhalt des Gemäldes am Iltisbunker sind gestiegen. Inzwischen steht die Stadtverwaltung in direktem Kontakt mit Shahin Charmi, und der zeigt sich lauf Kulturdezernent Rainer Pasternak "sehr entgegenkommend"...
    Bild am Iltisbunker soll möglichst erhalten werden
    11.05.2013, Kieler Nachrichten
    Trotz deutlichen Votums des Ortsbeirat gibt es aber noch rechtliche und technische Unwägbarkeiten

    Gaarden. Das Bild am Iltisbunker soll bleiben. Dafür hat sich der Ortsbeirat Gaarden mit großer Mehrheit ausgesprochen. Technisch und ebenso rechtlich gibt es allerdings nicht viele Unklarheiten...
    Wahzeichen oder Fass ohne Boden?
    13.04.2013, Kieler Nachrichten
    Keine schnelle Lösung für blätterndes Wandbild am Iltisbunker - Verkauf steht bevor

    Gaarden. Schwergetan hat sich der Ortsbeirat Gaarden, der bei seiner jüngsten Sitzung erstmals im Kreativzentrum W8 tagte, mit der Frage, wie mit der Wandmalerei am Iltisbunker umzugehen ist. Das hat objektive Gründe, denn der 1943 erreichte Schutzbau steht kurz vor dem Verkauf...
    Fassadenkunst blattert ab
    22.01.2013, Kieler Nachrichten
    Restaurator sieht dringende Handlunsbedarf am Iltisbunker. Künstler zu Mitarbeit bereit

    Gaarden. Leicht getan haben sich die Kieler nie mit ihrem Iltisbunker. Vor gut 20 Jahren war die künstlerische Gestaltung des fünfstöckigen Bauwerks an der Preezer Straße höchst umstritten. Und heute gibt der Zustand des dem Thema Revolution und Krieg gewidmeten Großgemäldes Anlass zu ernsten Bedenken...
    WANDMALEREI AM ILTISBUNKER KIEL IN GAARDEN
    1987-1989, Shahin Charmi

    WANDMALEREI AM ILTISBUNKER KIEL IN GAARDEN 1987-1989, Shahin Charmi

    WANDMALEREI AM ILTISBUNKER KIEL IN GAARDEN
    1987-1989, Shahin Charmi




    Streit um Rettung des Bunkerbildes
    24.06.2015, Kieler Nachrichten
    Künstler fühlt sich von Stadt übergangen - Kulturreferent wehrt sich gegen Vorwürfe - Stadtteilbüro will vermitteln

    Gaarden. Eigentlich wollen alle, dass das Monumentalgemälde ?Revolution und Krieg? am Iltisbunker wieder in einen guten Zustand versetzt wird. Doch unter den Beteiligten knirscht es fachlich und offenbar auch zwischenmenschlich...
    Stadt kalkuliert mit 30,000 Euro
    24.06.2015, SHZ

    Es könnte im Herbst oder im nächsten Frühjahr losgehen mit der Erneuerung des Monumentalgemäldes am Iltisbunker auf dem Kieler Ostufer. Kulturreferent Rainer Pasternak kalkuliert mit 30 000 Euro, er steht in Gesprächen mit dem Künstler Shahin Charmi...
    Bunkerkunst soll wieder strahlen
    22.05.2015, SHZ

    Der Maler Shahin Charmi möchte sein Gemälde "Krieg und Revolution" am Iltisbunker auf dem Ostufer rechtzeitig zum 100. Jahrestag des Matrosenaufstandes 2018 restaurieren, Die Gespräche mit der Stadt laufen...
    Künstler droht mit Rückzug
    24.06.2015, Kieler Nachrichten
    Hickhack ums Bunkerbild "Revolution und Krieg": Shahin Charmi klagt über unklare Zuständigkeiten und Technokratie

    Grundsätzlich, so versichert Charmi, habe er "als Künstler und Initiator großes Interesse am Erhalt meines Werkes". Dennoch stehe er nicht um jeden Preis "Pinsel bei Fuß", betont er...
    Noch fehlt Geld fürs Bunkerbild
    15.01.2015, Kieler Nachrichten
    Kulturreferent Rainer Pasternak zeigt sich aber optimistisch, dass die Restaurierung im Sommer 2015 gelingt

    Gaarden. Sozusagen Pinsel bei Fuß am dringend restaurierungsbedürftigen Bild auf dem Iltisbunker in Gaarden steht Shahin Charmi, unter dessen Regie die Malerei vor 25 Jahren entstand...
    Bild soll restauriert werden
    17.12.2014, Kieler Nachrichten
    Kiel. Laut Pasternak ist der Verkauf des Bunkers an die Kieler Brüder Sartorius vertraglich besiegelt.

    Die Aussichten für die Restaurierung der Malerei am Iltisbunker stehen offenbar gut. Formal sind nach Angaben des städtischen Kulturreferenten Rainer Pasternak alle Voraussetzungen gegeben. Gesucht wird jetzt jemand, der sich dieser Sache koordinierend annimmt...
    Fassade bekommt wieder ein Wandbild
    24.06.2013, Kieler Nachrichten
    Ortsbeirat sucht nach Ideen zur Finanzierung

    Kiel-Gaarden. Auch nach einem Umbau kann das Wandbild des Iltisbunkers wieder angebracht werden. Das berichtete Rainer Pasternak, Referent des Kulturdezernenten, im Ortsbeirat Gaarden...
    Der Künstler zeigt sich kooperativ
    18.05.2013, Kieler Nachrichten
    Wiederaufbau des Gemäldes am Iltisbunker wäre urheberrechtlich kein Problem

    Gaarden. Die Chancen für einen Erhalt des Gemäldes am Iltisbunker sind gestiegen. Inzwischen steht die Stadtverwaltung in direktem Kontakt mit Shahin Charmi, und der zeigt sich lauf Kulturdezernent Rainer Pasternak "sehr entgegenkommend"...
    Bild am Iltisbunker soll möglichst erhalten werden
    11.05.2013, Kieler Nachrichten
    Trotz deutlichen Votums des Ortsbeirat gibt es aber noch rechtliche und technische Unwägbarkeiten

    Gaarden. Das Bild am Iltisbunker soll bleiben. Dafür hat sich der Ortsbeirat Gaarden mit großer Mehrheit ausgesprochen. Technisch und ebenso rechtlich gibt es allerdings nicht viele Unklarheiten...
    Wahzeichen oder Fass ohne Boden?
    13.04.2013, Kieler Nachrichten
    Keine schnelle Lösung für blätterndes Wandbild am Iltisbunker - Verkauf steht bevor

    Gaarden. Schwergetan hat sich der Ortsbeirat Gaarden, der bei seiner jüngsten Sitzung erstmals im Kreativzentrum W8 tagte, mit der Frage, wie mit der Wandmalerei am Iltisbunker umzugehen ist. Das hat objektive Gründe, denn der 1943 erreichte Schutzbau steht kurz vor dem Verkauf...
    Fassadenkunst blattert ab
    22.01.2013, Kieler Nachrichten
    Restaurator sieht dringende Handlunsbedarf am Iltisbunker. Künstler zu Mitarbeit bereit

    Gaarden. Leicht getan haben sich die Kieler nie mit ihrem Iltisbunker. Vor gut 20 Jahren war die künstlerische Gestaltung des fünfstöckigen Bauwerks an der Preezer Straße höchst umstritten. Und heute gibt der Zustand des dem Thema Revolution und Krieg gewidmeten Großgemäldes Anlass zu ernsten Bedenken...